Blog Beiträge

Es spricht sehr viel dafür, dass wir uns gegenseitig dabei helfen, die besten Ideen für unser Leben zu entwickeln und in die Tat umzusetzen … unsere Familien sind die bedeutendsten Bausteine unserer Gesellschaft … Schreiben Sie mir gern, welche Fragen Ihnen auf dem Herzen liegen, wenn es um Ihre Familie geht. Die Dramatik, die mir und meinen Kindern widerfahren ist, hat uns so stark gemacht.

Von dieser Erahrung gebe ich sehr gern ab, in Dialogen (auch per telefon), in Lesungen meines Romans „Liebe ist stärker als ein Weltuntergang“ sowie in Online-Meetings … Gerade in der Vorweihnachtszeit sollten wir uns austauschen und uns unserer Liebe zum Leben noch bewusster werden :-)

Viele Grüße von Roland Arndt … erfolg@roland-arndt.de

geschrieben von Roland Arndt am Mi 07.November 2012 1 Kommentar »

Guten Abend Herr Arndt.
Ich habe Sie bei Facebook mit Ihrem neusten Buch angeklickt. In meiner Familie ist sehr viel los, wenn auch anders wie man denkt. Wir haben immer pflegeleichte Kinder gehabt, die bis heute noch studieren und zuhause wohnen. Besonders unser Sohn ist immer für uns da. Mein Mann hat Parkinson seit 12 Jahren und seit 6 Jahren Osteoporose und einen Rückenwirbel gebrochen. Ich wünsche mir das mein Sohn sich nicht immer so abhängig von uns macht. Er studiert Wirtschaftsrecht und mit 29 ist er schon lange über seine Zeit. 6 Monate im Jahr arbeitet er jedoch auch und verdient ganz gut.Das seit etwa 10 Jahren. die anderen 6 Monate ist er zuhause
Somit vrlängert sich das Studium automatisch, ich weis.
Bin jedoch nicht so zufrieden mit der Situation.
Ich möchte auf der einen Seite gerne das unser Sohn sein Studium beendet und sich eine Wohnung sucht, doch er
uns hilft sehr im Haushalt mit. Mein Mann ist alles für ihn. Ich hab auch nichts dagegen, doch ich möchte auch das er sein eigenes Leben aufbaut. Unsere Tochter studiert
in Düsseldorf und ist ganz das Gegenteil. Sie ist 26 und
sagt das sie ihr eigenes Leben führen möchte. Am Wochenende kommt sie nach Hause wir alle zusammen haben ein gutes Verhältnis.
Ich mach mir zur Zeit wegen der ganzen Situation sehr viel Sorgen. Ich weis nicht wie es weiter gehen soll.
Nachbarn und Familie redet schon: Daniel muss endlich mit
seinem Studium fertig werden. Es nervt mich sehr.
Dann die Situation mit meinem Mann. Ja es gibt Hilfe, aber es ist schwer sie anzunehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend

MfG Annette Remke


Hinterlassen Sie ein Kommentar





nach oben